A+ A A-

Familie Veil

Wappen der Familie VeilEine lückenlose Ahnenreihe der Veil führt nach Esslingen am Neckar und beginnt mit Bernhard Veil, der um 1552/53 als Diakon und Schulmeister vorübergehend in Beutelsbach im Remstal tätig und nachgewiesen ist.

Sohn Veit Veil ist 1583 in Esslingen geboren und dort als Wirt des Gasthauses zum Roten Löwen genannt. Sein Sohn und sein Enkel arbeiten als Metzger in Esslingen; der letztere heiratet nach Winnenden.

Die ältere Schreibweise des Familiennamens variiert erheblich: Veyhel, Veyhl, Veiyl, Veyl, Veihel, Veihl, auch Feyl, Feihl und Feil.

In der fünften Generation entschließt sich Johann Heinrich Veil zum Gerberhandwerk und wird 1714 in Schorndorf eingebürgert. Mit ihm beginnt eine lange bodenständige Nachfahrenschaft von Rotgerbern und Kaufleuten in Schorndorf. Anfang des 19. Jahrhunderts entsteht auch hier eine Gemeinde der evangelisch-freikirchlichen Herrnhuter Brüdergemeine, gefördert und mit ihren zeitweise 400 Seelen geleitet von Johannes Veil. Sein Bruder Philipp Heinrich Veil ist maßgeblich beteiligt an der Gründung einer festen Siedlung der Herrnhuter in Württemberg, die 1806 vom frischgebackenen König Friedrich I. von Württemberg "Königsfeld" benannt wird. Noch heute gibt es dort eine Veilstraße. In solche Tradition gehört auch Missionsarbeit: Fritz Veil wirkt als Abgesandter der Basler Mission in Indien. Er ist der Verfasser der ersten Stammmbäume der Familien Roser-Veil-Ploucquet 1887 und 1897.

Sein Sohn Theodor wird Architekt und 1907 Mitbegründer des Deutschen Werkbundes. Als ordentlicher Professor für Baukunst und Städtebau in Aachen plant er zahlreiche Bauten.

Eine ganze Reihe von Veil-Verwandten sind vor allem im 19. Jahrhundert nach den USA ausgewandert. Einige der Nachkommen halten den Kontakt zur hiesigen Familie.

Die alte Handwerker- und Kaufmannstradition der Veil in Schorndorf lebt vor Ort weiter in den mittelständischen Firmen Betten-Veil und Modehaus Veil. Unermüdliche unternehmerische Initiative und Innovationskraft verbindet sich dabei mit bürgerschaftlichem Engagement.

Ein anderer Familienzweig im Rheinland hat das Familienunternehmen Lekkerland gegründet, welches seit 1999 mit Tobaccoland verschmolzen wurde und sich mit 10 Mrd. DM Umsatz nun Lekkerland-Tobaccoland GmbH & Co KG nennt.




 

Roser-1756-1847