A+ A A-

Aktivitäten

Wie alles begann

In der Familie des Unternehmers und Lederfabrikanten Jakob Heinrich Roser (* 1781, verh. mit Friederike Veil) war es üblich, dass die neun Kinder mit ihren Nachkommen am Neujahrstag in der elterlichen Wohnung in Stuttgart zusammen kamen, um gute Wünsche auszusprechen. Der Sohn Gottlob Jakob Heinrich Roser (*1811) auch mit neun Kindern und vielen Nachkommen führt diesen Brauch fort.

1840 - Kinder von Jakob Heinrich Roser und Jakobine Friederike Veil
wpeB

Aus dieser Tradition heraus lädt sein Sohn Rudolf Roser 1889 erstmals zu einem Familientag nicht mehr privat, sondern in einer Gaststätte ein. Mit diesem Jahr beginnt die später eingeführte Zählung. Mit Ausnahme der Jahre 1944-46 findet jedes Jahr ein Familientag mit 80-150 TeilnehmerInnen statt, bis 1967 in Stuttgart, zum hundersten Mal mit 400 TeilnehmerInnen im Jahr 1992. Bis 1931 leitet ihn Rudolf Roser, danach Nathanael Rösler und andere.

Weiteres nachzulesen unter "Aktivitäten" und "Familientag"




Roser-1756-1847